TVD Spieler zeigen deutliche Leistungssteigerung

Nach der letzten Partie gegen Kriftel haben die Spieler der Oberliga-Mannschaft des TVD diszipliniert gearbeitet und ernteten jetzt die Früchte.

Vor heimischer Kulisse traten die Spieler des TVD gegen die Gäste des TTC Elz wie verwandelt auf. Konnte man in der letzten Partie der Dreieichenhainer noch den Eindruck gewinnen, dass das Team phasenweise unmotiviert und nicht als Einheit agierte, so konnte man sich am letzten Spieltag eines Besseren belehrenlassen.

 

Die TVD Mannschaft trat ohne den im Ausland studierenden Timo Gass an, für ihm rutschte Eike Schäfer ins Team. Die Gäste reisten ohne ihren nominellen Sechser an und wurden vom jungen Cyril Menner unterstützt. In den Doppeln glänzte der Youngster der Gäste und man konnte stellenweise erkennen, welch großes Talent dort in Elz ausgebildet wird.

 

Siegreich waren aber zu Beginn allesamt die TVD Duos, die ihre Spiele jeweils mit 3:1 gewinnen konnten. Es folgte ein wahres Feuerwerk: In vier aufeinander folgenden Einzeln gingen die Dreieichenhainer Spieler als Sieger von der Platte – jeweils mit 3:0 besiegten sie ihre jeweiligen Gegner.

Den ersten Punkt für die Gäste holte Thomas Knossalla gegen Marvin Werner. In einer knappen Partie musste sich der junge Werner im fünften Satz geschlagen geben. Wir gehen aber nicht davon aus, dass die gelbe Karte, die Werner vom Schiedsrichter wegen einer Handtuchpause nach zehn gespielten Punkten erhalten hatte, sein Spiel negativ beeinflusst hatte …

 

Weitere Karten gab es auf Seiten der Gäste: Marvin Jeuck erhielt nach lautstarkem Fluchen gelb und nach einem Tritt gegen den Tisch gelb-rot und startete damit mit einem 1:0 Rückstand in sein zweites Einzel.

Nach einem sehr starken Auftakt und der 7:1 Führung wurden die Partien etwas enger, die Gäste kamen besser ins Spiel.

 

Jan Eike Schäfer unterlag dem Fünfer der Gäste, nachdem er einen 0:2 Rückstand noch verkürzen, aber leider nicht mehr ausgleichen konnte mit 1:3. Etwas Mühe hatte auch David Karas in Einzel Nr. 2 gegen Sebastian Laux. Nach einer ganzen Reihe von spektakulären Ballwechseln hieß es aber am Ende 3:2 Sieg für den Dreieichenhainer Top-Spieler.

Etwas unerwartet (aufgrund der zuvor gezeigten Leistungen) verloren Fernando Melkyanus und Makoto Nogami ihre Einzel mit 1:3 bzw. 3:2, bevor Marvin Werner gegen Christian Silea den finalen Punkt zum 9:4 Sieg holte.

 

„Wir haben uns nach dem Kriftel-Spiel zusammengesetzt und unseren blutleeren Auftritt analysiert“ sagte Felix Pfannemüller nach der Partie.

„Bei den Heimspielen sind natürlich mehr Fans vor Ort, das motiviert zusätzlich. Unsere taktische Ausrichtung und die Trainingsvorbereitung haben gut gepasst. Selbst die vier Spiele gegen uns waren knapp.“

 

Die Mannschaft wird sich auf das kommende Spiel gegen Langenselbold ebenso akribisch vorbereiten, um sich auch hier Chancen zu erarbeiten.

 

Es spielten:

Karas/Werner (1), Melkyanus/Schäfer (1), Nogami/Fagioli (1), Karas (2), Melkyanus (1), Nogami (1), Werner (1), Fagioli (1), Schäfer

 

(ms)

    Veröffentlicht am: 23. October 2018