Eine Woche nach seinem Turnierdebüt für den TV Dreieichenhain bei der Hessischen Rangliste der A-Schüler stand diese Woche bereits das Jugend-Ranglistenturnier für Liam Rauck an. Der Dreizehnjährige ging als Underdog als einer der vermeintlich schwächsten Spieler ins Rennen, konnte also befreit in der Altersklasse bis 18 Jahre aufspielen.
Mit Erfolg, wie sich bereits in den ersten Spielen zeigen sollte, denn Liam gewann die ersten Partien gegen Steven Frinta und Florian Kepper souverän mit 3:0.

Ebenfalls nach gutem Beginn gegen Christian Albrecht folgte der Bruch. Liam konnte nach drei Niederlagen erst wieder sein letztes Gruppenspiel gegen Paul Schuster gewinnen. Für den Youngster war es trotz dem Ausscheiden am ersten Tag ein sehr gutes Ergebnis und ein weiterer Entwicklungsschritt!

Mit ganz anderen Voraussetzungen ging mit Willi Fagioli, unser zweiter junger Neuzugang beim TVD, in das Turnier. Durch kurzfristige Freistellungen und verletzungsbedingte Absagen war er in der Setzliste auf Platz Drei vorgerückt. Am ersten Tag kam Willi zwar des Öfteren ins Straucheln, aber er schaffte es letztendlich immer, siegreich zu bleiben. Das hierbei kein Spiel 3:0 gewonnen werden konnte und Willi drei Mal in den Entscheidungssatz gehen musste, konnte man als Schönheitsfehler werten.

Der zweite Tag begann für den Neu-Dreieichenhainer sehr früh; wollte man doch die Sperrung der A3 bei Limburg umgehen. Dennoch zeigte sich Willi von Anfang an wach am Tisch. So konnte er im ersten Spiel des Tages Alec Metsch mit 3:0 besiegen.

Diesem Erfolg folgte ein Fünfsatzsieg im Offenbacher-Duell gegen den Obertshäuser Lennard Dürr. Im Anschluss verpasste Willi den Start gegen Christian Albrecht. Zwar kämpfte er sich nach 0:2 noch in den fünften Satz, verlor diesen aber dann sehr unglücklich mit 10:12.

Anschließende Siege über Max Hay, Denis Lorca (vom Ligakonkurrenten Heppenheim), sowie Noppen-Störspieler Yassine Atmani sollten eigentlich genug Selbstvertrauen für das Spitzenspiel gegen Leon Pradler geben, der zu diesem Zeitpunkt auch nur ein Einzel abgegeben hatte. Doch leider kam der Frankfurter besser in die Partie. Trotz eines Aufbäumens in Satz 3 musste Willi sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Dass er dies gut verdaut hatte, zeigte Willi indem er den Ex-Langener Robert Volkmann 3:1 besiegte. Doch im Anschluss musste Willi den umkämpften Spielen und vielen Sätzen Tribut zollen. Gegen Malte-Joshua Klute kam Willi nicht mehr in sein aggressives Spiel und verlor
letztendlich sehr deutlich mit 0:3.

Trotz dreier Niederlagen konnte sich Willi am Ende Platz 2 hinter Leon Pradler (2 Niederlagen) und vor Lennard Dürr (4 Niederlagen) sichern. Dieser Platz stellt einen großen Erfolg für Willi dar und gibt einen schönen Ausblick, auf was man sich in den Hessenliga-Partien des TVD freuen kann.

(ms)